#27 – Heute Steam, damals DOS – Wie sich das Zocken gewandelt hat.

Eine Nostalgie Traumreise!

Noch mehr Nerdstuff gibt es unter: https:/steadyhq.com/NerdOverNews

6 Kommentare zu „#27 – Heute Steam, damals DOS – Wie sich das Zocken gewandelt hat.“

  1. Ritterkak[tus] X2

    Mal wieder so ein schönes Thema.
    Meine ersten Konsolen sind das Snes und der GBA Sp. Die hatte ich von meinen Eltern, die das noch von früher hatten. Allerdings muss ich sagen, dass ich keine Ahnung warum weniger mit dem Snes gespielt habe und meine Eltern die Konsole mit Spielen für nicht mal 50€ verkauft. Da hatte ich noch eher wenig Mitspracherecht Aber zum Glück hatte ich wenigstens A Link to the Past für den GBA Sp. Dadurch hatte ich wenigstens noch was von dem genialen Spiel. Jetzt mit der Switch bin ich dann aber richtig ins Gaming eingestiegen. Dadurch dass ich noch mit den alten Konsolen aufgewachsen bin hasse ich übrigens irgendwie diese Konsolenmenüs. Es ist einfach viel cooler wenn man beim Starten der Konsole beispielsweise direkt die Triforce Teile einfliegen sieht und diese super Musik startet. Jetzt muss man sich das Spiel erst mal im Menü suchen und vielleicht Updates laden.Auch ein Vorteil von früher ist meiner Meinung nach irgendwie dass die Glitches nicht mehr behoben werden konnten. So Glitches wie MissingNo oder bei A Link to the Past sind irgendwie immer noch unterhaltend und mittlerweile wird das alles sofort behoben. Auch ein Problem was heutzutage da ist, dass in meiner Region scheinbar nur noch Fortnite gespielt wird und das Unterhalten über Nintendo unmöglich macht. Aber allgemein war es früher einfach spannender. Aber es ist auch schade, dass Cheats wie bei Gta nicht auch in anderen Spielen wie BotW gehen. Das wär doch richtig genial. So richtig einschneidende Erlebnisse hatte ich leider nie. Natürlich war ich schon wie verzaubert bei vielen Spielen aber auch eigentlich nichts wirklich tolles wie bei euch. Übrigens wenn ihr das Joy Con Drift Problem wirklich hassen wollt: Spielt BotW damit. Das ist so nervig damit. Vor allem wenn man versucht mit den Eissäulen beispielsweise über einen giftigen Sumpf zu kommen.

  2. Metal_Mars

    Hallo Nerdi und GuteLauneT(yp)im,

    höre gerade euren Podcast während ich das hier Kommentiere, vor allem zum Thema einschneidende Erlebnisse.

    Wenn ich an meiner Kindheit denke, muss ich sagen das es beim SNES und N64 diese Erlebnisse hatte.
    Als ich das Super Nintendo auspackte und Super Soccer, Super Mario und F-Zero in den Händen hielt und das erste mal starte, staunte ich über Sound und Grafik (wohlgemerkt ich war erst ca 6-7 Jahre alt). Terranigma, Secret of Mana, Zelda, Metroid alles spiele die so mich geprägt haben, dass ich sie Heute immer noch auf meiner SNES zocke. Dann wurde ich geckig auf das N64 und habe das Werbe Video gefühlt eine Millionen mal angeschaut, bis ich endlich mit Mario 64 spielen durfte.

    Liegt es daran weil man neue Erfahrungen gemacht hatte, weil man als Kind die Welt entdeckt hat?
    Ich denke eher weniger, nur dass wir es Früher es anders aufgenommen haben als heute. Ich finde auch die Switch ist ein einschneidendes Erlebnis. Dieses Gefühl meine Spiele unabhängig spielen zu können wo und wann ich möchte, war wie damals bei mir mit dem SNES und N64.
    Man könnte es bezeichnen als Gefühl der Neuerungen, die die Welt der Unterhaltung verbessert oder angenehmer macht.
    Ich habe auch ne Xbox, Playstation und nen PC hier stehen, aber keins gab mir dass Gefühl was mir Nintendo heute wiedergebracht hat. Ja ich bin ein Nintendo Fanboy (kein Fanatikerboy) wieder geworden und ich stehe dazu. Klar hinterfrage ich manche Sachen wie 40€ für 2 SNES spiele und einen GB spiel Emuliert aber das ist ein anderes Thema.

    Mein Vater besaß auch mal einen C64 und hatte dort mit Basic arbeiten müssen um eine Diskette laden zu können. Der Kleine Metal_Mars kann kaum lesen und schreiben aber kriegt es hin ein spiel wie Giana Sisters zu laden xD

    Um auf dem Punkt zu kommen
    Dank der Switch habe ich das Gefühl wieder als Erwachsener, was ich als Kind schon immer beim SNES und N64 gehabt habe. Ständig eine Direct schauen was kommt als nächstes und und und. Nur heute nennen wir einschneidendes Erlebnis einfach nur “Hype” 😀

    Liebe Grüße an den Marcel
    Soll doch der IT Experte ( Nerdi :-P) bitte sein Technisches Problem Anschauen 😀
    Das könnte man beim nächsten Podcast dreh machen, der Tim kriegt den Podcast währenddessen bestimmt allein gestemmt wenn er anfängt zu Schwärmen über seine Lieblingskonsole oder Monkey Island 😀

    Eurer Hörer
    Metal_Mars

  3. Hi. Dachte der pod geht mehr in die tiefe aber na ja so viel zeit War da ja auch gar nicht. Ein paar Sachen sind mir dazu eingefallen.
    Ihr habt gar nicht über das Atari 2600 gesprochen. Das hat quasi jeder in meinem Dorf und da hat man sich ständig getroffen und Module (damals nannten wir die Kassetten) getauscht. Das war gut damals.
    Was mir aber richtig aufgefallen war damals als ich für meinen Atari ST public domain Sachen in der Uni aus dem Netz gezogen habe und da so 700mb recht schnell da waren. Komisch War dann nur als ich nach den studium daheim mit Modem auch mal schnell 700mb runter laden wollte. .. das hat gedauert…
    Würde mich auch mal interessieren was die kids so auf dem schulhof reden. Aber glaubt ihr die hören den podcast und wenn ja auch zu ende. ..
    Bis zum nächsten mal
    Patrick mit ä

  4. Hallo ihr 2,

    Als ich gestern in euren Podcast hörte fühlte ich mich in meine Jugend zurückversetzt. Ich habe mir mit 18, also 1992 auch meinen C64 gekauft, d.h. abgekauft mit Datasette, Floppy Laufwerk u ner großen Diskettenbox mit jeder Menge handbeschrifteter Disketten, ich kenne also auch die schönen Erinnerungen an C64 Basics all die Befehle, die ich heute leider nicht mehr kenne, ständiges Diskettenwechseln u lange Ladezeiten. 1994 verkaufte ich dann meinen “Brotkasten”. Mein 2. Rechner war dann ein PC AMD 360 mit 120 GB HDD u 2 MB Ram u das reicht ewig meinte der Verkäufer 🙂 ich habe dann später für 200 DM auf 4 GB Ram um Mortal Kombat zu spielen, die Lucas Arts Adventure waren geil, dann Doom, Festung Wolfenstein, Dune 2 etc. u ja gecheatet habe ich damals auch 🙂

    Im Nachhinein gibt es aber 2 Dinge die ich vielleicht anders hätte machen sollen, 1. den “Brotkasten” nicht zu verkaufen und 2. hätte ich mit Amiga weiter machen sollen, denn viele Programmierer fingen mit dem Amiga an, aber was solls.

    Nach meiner PC Spiele Phase hatte ich auch etliche Konsolen: Super Nintendo, Gamecube, Playstation 2, Playstation 3, Xbox 360, Xbox One. Ich habe immer eine Verkauft um mir die Nächste dann leisten zu können. Ich besitze heute nur noch die Nintendo Switch u bin damit sehr zufrieden.

    Ich mag aber immer noch gern Retro Games zocken 🙂

    Macht weiter so mit eurem Podcast, ich höre ihn immer wieder gern.

  5. So war das also damals; was bin ich froh, heutzutage nur noch auf “Start” drücken zu müssen. War wieder sehr interessant, Euch beiden zuzuhören.
    Liebe Grüße 🤗

  6. SwordCoreGaMeR

    Mein größtes Problem ist, dass mittlerweile einfach so verschissen viele games rauskommen und ich mir schwer tun, mich zu entscheiden. Gerade jetzt könnte ich Nioh weiter zocken aber wenn ich ein Samurai-Dark Souls haben will, wäre sekiro eigentlich geiler. Dann würde aber Nioh auf meinem Pile of Shit landen und dabei is das game schon gut. Andererseits wollte ich The Sinking City mal testen, trotzdem freu ich mich schon seit Anfang August auf den release von YuGiOh- Legacy of the Duelist für die switch aber dann würd ich vielleicht pokemon SW/SH oder death stranding verpassen, weil ich in yugioh echt viel zeit rein steck….. hm

Schreibe einen Kommentar zu Mis Podi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ist der Podcast cool oder ist er super-duper mega cool?

Du willst noch mehr?

Seitdem ich mich selbstständig gemacht habe, kannst du mich auf Steady (quasi das deutsche Patreon) unterstützen und so Zugang zu den Premiumfolgen des Podcasts (alle zwei Wochen) bekommen. Außerdem gibts alle Hauptepisoden 3 Tage früher.

Außerdem hilfst du mir auch bei den News, den anderen Formaten und generell bei “Operation: Selbständigkeit”.

Falls du mich schon bei Steay unterstützt, ignoriere das bitte einfach und klick das Pop-up weg.